Prof. Dr. med. Markus Ketteler

Prof. Dr. med. Markus Ketteler

Prof. Dr. med. Markus Ketteler

Geboren 1962 in Rhede, Westfalen
1981 Abitur in Bocholt
1982 bis 1989 Studium der Humanmedizin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg; dort Doktorarbeit und Promotion zum Thema „Natriuretische Faktoren bei dem Syndrom der inadäquaten ADH-Sekretion“
1989 bis 1991 Arzt im Praktikum am Klinikum Steglitz der Freien Universität Berlin, Abteilung für Allgemeine Innere Medizin und Nephrologie
1991 bis 1992 Übernahme zur weiteren Facharztausbildung
1992 bis 1994 DFG-gefördertes Forschungsstipendium an der University of Utah, Salt Lake City, USA; dort Durchführung von Studien zum Thema „Bedeutung von Stickstoffmonoxid (NO) und TGF-b für die Progression der Niereninsuffizienz“
1994 bis 2000 Rückkehr an das Klinikum Benjamin Franklin der FU Berlin zur Fortsetzung der Facharztausbildung
1999 Facharztanerkennung als Internist und Funktionsoberarzt der Abteilung Innere Medizin und Nephrologie
2000 bis 2007 Oberarzt der Medizinischen Klinik II (Nephrologie und Klinische Immunologie) am Universitätsklinikum Aachen mit Schwerpunktsanerkennung als Nephrologe 2002 und als Hypertensiologe (DHL) 2005; dort verantwortliche Betreuung der Hämodialysestation, des Bereichs der Nierenersatztherapie auf den Intensivstationen und der Nierentransplantation mit den Forschungsgebieten: Bedeutung von Entzündungsmediatoren (NO) für den Verlauf der Glomerulonephritis; Pathomechanismen von Atherosklerose, Gefäßverkalkungen und Entzündungsprozessen bei Dialysepatienten; Untersuchungen zum Einsatz neuer immunsuppressiver Medikamente nach Nierentransplantation.

Seit Februar 2007 Chefarzt der Nephrologischen Klinik (Medizinische Klinik III) am Klinikum Coburg und Ärztlicher Leiter des KfH-Nierenzentrums Coburg.

Sprechstunde: Donnerstag, 23. Mai 2013, 16 bis 18 Uhr
Tel.-Nr. (0 95 61) 24 96 17